Heimisch fressen




Hallo liebe Freunde, endlich ist es so weit – ich kann meine neue Linie HEIMISCH FRESSEN unter dem Label DogsContainer präsentieren.

Viele von Euch wissen, dass ich vor 10 Jahren aus Russland nach Deutschland übergesiedelt bin.

 

Ab dem ersten Tag war ich überrascht und fasziniert, wie die Gesellschaft hier mit Hunden umgeht – es gibt hunderte Tierschutzvereine und Tierheime, die auch Hunde-Obdachlose in ganz Europa unterstützen, es gibt Unterstützung für Rentner und Obdachlose, die sich kein Hundefutter leisten können.

Ich kenne auch in Hamburg Tierarzt-Praxen, die Hunde von Punks kostenlos behandeln.

 

Von einer meiner Kundin habe ich erfahren, dass sie Ihre Hunde sogar ins Krankenhaus mitnehmen durfte, im Restaurant sind sie mittlerweile ganz normal.

 

Viele in Deutschland meckern über dies und das: Hundesteuer, Leinenpflicht, Gesetze usw. Aber im Ganzen – glaubt mir – haben wir es hier wunderbar, viele Hundebesitzer in anderen Ländern können davon nur träumen.

HEIMISCH FRESSEN ist von traditionellen deutschen Gerichten inspiriert, die Rezepturen habe ich natürlich artgerecht verändert.

 

An den Zutaten wollte ich nicht sparen: nur hochwertige Lebensmittel kamen in Frage. Ich habe z.B. lange nach Fett recherchiert – mir schwebte etwas Duftendes und Feines vor. So habe ich mich für Entenfett entschieden, aber aus Frankreich - in deutschem ist zumeist Schweineschmalz enthalten.

 

Ich habe viel Mühe und viel Kreativität in die Komposition dieser Leckerlis gesteckt. Aber natürlich, ohne meine Grafikerin Ines Handschuh und ohne meine Degustations-Expertin Glascha hätte ich dieses Projekt nicht verwirklichen können. Aber auch meine Kiruscha muss ich erwähnen, die ich nicht vergessen kann und die in mein Leben trat, als ich Hamburger Kugeln gegründet hatte...

 

HEIMISCH FRESSEN ist ein kleines Dankeschön an das Land, in dem Hunde respektiert werden und in dem ich leben und arbeiten darf.

 

Ganz liebe Grüße & Kussi-Bussi aus Hamburg

Eure Tatiana & Glascha